Kevin Hochler
Kevin Hochler

Inhaber Hochler Marketing
Marketingleiter BSG Chemie Leipzig e.V.

Frage unitedbase:
Setzt Ihr Unternehmen im Internetzeitalter noch auf „offline“ Marketing- und Vertriebskanäle (Telemarketing, postalisches Marketing, …)?

Antwort Herr Kevin Hochler:
Offline-Marketing ist in der Regel teurer als die Onlinevariante, dennoch hat das Internet, so komisch das auch klingen mag, noch nicht jeden Winkel erreicht. Vor allem die ältere Generation schätzt den klassischen Flyer, Radiowerbung, etc., aber auch im Bereich der Werbung ersetzt das Internet haptische Aufmerksamkeiten nicht. Die Tüte Gummibärchen mit dem Firmenlogo sieht auf dem Bildschirm nett aus, essen kann man sie aber nicht. Ein gutes Marketingunternehmen wird also auch 2019 zunächst genau schauen, welche Zielgruppe mit welcher Zielstellung angesprochen werden soll, bevor sie zu On- oder Offlinemarketing rät. Nicht selten macht auch eine Mischform Sinn..

Frage unitedbase:
Auf welchen Werbekanal können Sie in Ihrem Unternehmen nicht verzichten?

Antwort Herr Kevin Hochler:
Das sind ganz klar Facebook und Instagram. Die Social-Media-Kanäle erfreuen sich nach wie vor großer Beliebtheit und schaffen Reichweiten, die mit anderen Mitteln nur schwerlich oder mit hohen Kosten verbunden umsetzbar sind.

Frage unitedbase:
Welche maßgeblichen Veränderungen sehen Sie in den nächsten Jahren auf den Marketingbereich zukommen?

Antwort Herr Kevin Hochler:
Es wird spannend zu beobachten, wie sich Facebook entwickelt. Das Wachstum ist zwar rückläufig, aber nach wie vor vorhanden. Dennoch geht der Trend immer weiter in Richtung des fluktuativen Informationsverhaltens. Es wird immer schwerer sich und seine Botschaft zu vermitteln. Anders gesagt: Die Leute werden lesefaul. Das kann man bedauern oder nicht, letztlich müssen sich werbende Unternehmen aber darauf einstellen.

Wir bedanken uns bei Herr Kevin Hochler recht herzlich für das Interview.
Berlin, den 04.06.2019

Kategorien: Experteninterviews

Konktaktieren Sie uns